US-Steuererklärung

Andere Services

US-Steuer-Fragen? Mailen Anrufen

Übersicht

Amerikanische Staatsbürger, Einwohner der USA und Besitzer einer Green Card müssen eine jährliche US-Steuererklärung einreichen, wenn ihr Bruttoeinkommen den für ihren Anmeldestatus geltenden Schwellenwert überschreitet. Für 2021 reichen die Schwellenwerte für die Einkommensanmeldung von lediglich 5 USD für Verheiratete, die getrennt von ihren Ehepartnern einreichen, bis zu 27.800 USD für Verheiratete, die gemeinsam einreichen, wenn beide Ehepartner 65 Jahre oder älter sind.

Wichtig für im Ausland lebende Personen:

  • Das Bruttoeinkommen darf nicht mit dem steuerpflichtigen Einkommen verwechselt werden. Für Menschen, die ausserhalb der USA leben, ist eine häufige Fehlinterpretation der Einkommensschwelle die Betrachtung des Einkommens, das übrig bleiben würde, wenn der Ausschluss ausländischer Erwerbseinkommen geltend gemacht würde, d. h. 108.700 USD für 2021. Auch wenn nach dem Ausschluss ausländischer Erwerbseinkommen möglicherweise kein steuerpflichtiges Einkommen bleibt und keine Steuer fällig wäre, ist der tatsächliche Ausschluss nur durch Einreichung einer Steuererklärung zusammen mit dem Formular 2555 möglich. Wird das Formular 2555 nicht eingereicht, gelten ausländische Erwerbseinkünfte nicht als ausgeschlossen.

Für die Steuerjahre 2020 und 2021 kann es vorteilhaft sein, eine Steuererklärung einzureichen, auch wenn das Bruttoeinkommen unter der Abgabeschwelle liegt und keine Steuererklärung erforderlich wäre. Dies kann der Fall sein, wenn eine berechtigte Person eine der Zahlungen, die von der US-Regierung in den Jahren 2020 und 2021 ausgezahlt wurden, um Menschen während der Coronavirus-Pandemie zu helfen, nicht oder nur zum Teil erhalten hat. In diesem Fall können nicht erhaltene Beträge als erstattungsfähige Gutschrift in der Steuererklärung 2020 und/oder in der Steuererklärung 2021 beantragt werden. Eine "Überzahlung" von Steuern aufgrund einer solchen Gutschrift kann direkt auf das US-Bankkonto eingezahlt oder über einen USD-Scheck an einen Empfänger gesendet oder auf zukünftige Steuerschulden angerechnet werden.

Anmeldestatus

Der Anmeldestatus wirkt sich auf Steuersätze, Abzüge und verfügbare Gutschriften aus. Die am häufigsten verwendeten Anmeldestatus sind:

Ledig: eine Person gilt als ledig, wenn sie am Ende des Jahres unverheiratet oder gesetzlich getrennt ist.

Verheiratete (getrennte Einreichung): dieser Status wird auf eine verheiratete Person angewendet, die sich entscheidet oder verpflichtet ist, Steuererklärungen getrennt von ihrem Ehepartner einzureichen.

Verheiratete (gemeinsame Einreichung): dieser Status kann von Ehepartnern gewählt werden, die beide US-Bürger oder Inhaber einer Green Card sind, oder wenn eine spezielle Wahl getroffen wurde, um einen ausländischen Ehepartner als in den USA ansässig zu behandeln, um eine gemeinsame US-Einkommensteuererklärung einzureichen.

Haushaltsvorstand: Dieser Status kann von einer Person, die unverheiratet ist oder als unverheiratet gilt, verwendet werden, wenn sie einen Haushalt für eine qualifizierte Person führt, beispielsweise für ein Kind oder für bestimmte andere Verwandte.
Es gibt eine Reihe von Tests, um festzustellen, ob eine Person als Haushaltsvorstand betrachtet werden kann.
Kontaktieren Sie uns für weitere Einzelheiten.

Wichtig für im Ausland lebende Personen:

  • Sofern nicht für den Status eines Haushaltsvorstands qualifiziert, muss eine verheiratete Person die US-Steuererklärung separat von ihrem Ehepartner einreichen, wenn der Ehepartner ein nichtansässiger Ausländer ist.
  • Es gibt die Möglichkeit, einen ausländischen Ehepartner als in den USA ansässig zu behandeln, um eine gemeinsame US-Einkommensteuererklärung einzureichen. Dies kann vorteilhaft sein, wenn ein ausländischer Ehepartner kein oder lediglich ein geringes Einkommen hat.
  • Eine US-Person gilt im Hinblick auf die Qualifikation als Haushaltsvorstand als unverheiratet, wenn sie mit einem Ausländer verheiratet ist.
  • Wenn eine US-Person ein Kind hat, das mehrere Anforderungen für ein qualifizierendes Kind für den Status eines Haushaltsvorstands erfüllt, kann die US-Person möglicherweise einen Antrag als Haushaltsvorstand stellen, selbst wenn das Kind keine US-Sozialversicherungsnummer oder ITIN (Individual Taxpayer Identification Number) hat. Derzeit kann eine Steuererklärung mit einem qualifizierten Kind ohne SSN oder ITIN nicht elektronisch, sondern muss in Papierform eingereicht werden.

Schweiz: 2. Säule

In der Schweiz ist die berufliche Vorsorge in der sogenannten 2. Säule (BVG) obligatorisch, sofern das jährliche Bruttoeinkommen eines Erwerbstätigen etwas mehr als 20.000 CHF beträgt. Die 2. Säule wird durch Beiträge von Arbeitnehmern als auch von Arbeitgebern finanziert.

Die Schweizer Vorsorgekonten der 2. Säule sind aus US-Steuersicht nicht qualifizierte Vorsorgepläne, d. h. sie werden in den USA nicht wie 401(k) steuerlich bevorzugt als berufliche Vorsorgepläne behandelt. Für in der Schweiz arbeitende amerikanische Staatsbürger bedeutet dies, dass die eigenen Beiträge für die 2. Säule nicht vom Lohn abzugsfähig sind und die Arbeitgeberbeiträge sowohl an den Spar- als auch an den Risikoteil der Pensionsversicherung jährlich zum steuerbaren Einkommen hinzugerechnet werden. Die in der 2. Säule erzielten Erträge sind ebenfalls dem Einkommen hinzuzurechnen.

Im Schweizer Steuerrecht ist die Behandlung der 2. Säule grundlegend anders. Im steuerpflichtigen Lohn sind die Arbeitnehmerbeiträge für die 2. Säule nicht enthalten, und weder die Arbeitgeberbeiträge noch die erzielten Einkünfte aus der 2. Säule sind für einen Arbeitnehmer während der aktiven Arbeitsjahre steuerpflichtig. Eine solche unterschiedliche Besteuerung von Beiträgen und Einkünften kann für einen amerikanischen Versicherten in der 2. Säule mit erheblichen Kosten verbunden sein. Die gute Nachricht dabei ist, dass das Steuergeld nicht verloren ist - alle mit der 2. Säule zusammenhängenden US-Steuern bilden einen Grundstock im Pensionsplan, der in den USA nicht steuerpflichtig ist, wenn die Rentenausschüttungen beginnen. Wird das Vorsorgekapital der 2. Säule als Kapital ausgeschüttet, ist nur der Teil der Ausschüttung, der den Grundstock übersteigt, in der US-Steuererklärung zu versteuern.

Beiträge für Pensionspläne und Ausschüttungen von Vorsorgekapital werden gemäss dem US-Steuerrecht von Land zu Land unterschiedlich behandelt, abhängig von Einkommensteuerabkommen zwischen den USA und dem jeweiligen Land. Wenden Sie sich an uns, wenn Sie Fragen zu Ihrem Vorsorgekapital haben.

Schweiz: 3. Säule

Die letzte Komponente des schweizerischen Vorsorgesystems ist das private Altersvorsorgekonto, die sogenannte 3. Säule.

3. Säule-Konten können verschiedene Formen annehmen, z. B. ein einfaches Sparkonto, ein Anlagekonto oder eine Lebensversicherungspolice. Auf Schweizer Seite bietet diese Art der Vorsorge Steuerersparnisse und Einkommensaufschub, genau wie die IRA-Konten in den USA. Beiträge zur 3. Säule sind bei der Ermittlung des steuerbaren Einkommens in der Schweiz abzugsfähig.

Für Amerikaner werden die Pläne der 3. Säule wie ein normales Anlagekonto behandelt und bieten keine Vorteile für US-Steuern. Tatsächlich können diese Pläne sowohl in Bezug auf die Steuerrechnungen als auch auf die Compliance-Kosten recht kostspielig sein, weil 3. Säule-Konten häufig Anlagen in ausländische Investmentfonds oder andere Wertpapiere enthalten, die im US-Steuerrecht als passive ausländische Investmentgesellschaften (PFIC) eingestuft werden. Die Besteuerung von PFICs kann recht hoch sein, da Dividendenerträge und Kapitalgewinne aus Wertpapierverkäufen mit dem normalen Einkommen besteuert werden und erhebliche zusätzliche Steuern und Zinsen anfallen, wenn die Wertpapiere über einen längeren Zeitraum gehalten werden. Für jede PFIC muss jährlich ein separates Formular 8621 erstellt werden, wobei es nur sehr wenige Ausnahmen gibt. Selbst wenn es keine meldepflichtigen Erträge aus dem Fonds gibt, führt dieser Mehraufwand zu mehr Kosten.

Daher wird US-Bürgern empfohlen, Anlagen in Konten der 3. Säule zu vermeiden. Wenden Sie sich an uns, wenn Sie weitere Informationen über die steuerlichen Auswirkungen und die Meldung Ihrer Vorsorgepläne haben.

Was können wir für Sie tun?

Falls Sie uns vertrauliche Unterlagen zustellen möchten, verwenden Sie bitte unser abgesichertes Kundenportal.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.

Unsere wichtigsten Services

Service-Übersicht

Kostenanfrage
Kostenanfrage